Lerncenter finden

KUMON-Erfolgsgeschichten

Bei KUMON fördern wir selbstbewusste und selbstständig lernende Kinder, die sowohl in der Schule als auch darüber hinaus erfolgreich sind. Dieser Bereich unserer Website ist KUMON-Kindern und ihren Erfolgsgeschichten gewidmet. Wir wollen die Erfolge feiern, die unsere Schüler durch harte Arbeit, Entschlossenheit und Ausdauer erreicht haben. Außerdem widmen wir uns hier unseren Instructorn, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Potenzial jedes einzelnen Kindes zu entwickeln.

Minis weg zur jüngsten Absolventin des Englisch-Programs.
Dank KUMON kann sie nun dem Umzug nach Australien ganz gelassen entgegenblicken.

Durch KUMON-Training entwickelte die 7-jährige Kayra nicht nur ihre Mathematik- und Englischkenntnisse, sondern gewann ganz allgemein an Mut und Selbstvertrauen.

Teo hat großen Spaß mit dem KUMON-Material

Erfahrungen einer Mutter, die mit ihrem kleinen Sohn die KUMON-Methode ausprobiert

Rosa und ihr Instructor Anke

Rosa hat ihre Mathematikprüfungen nicht bestanden. Jetzt, nach 9 Monaten KUMON, ist sie top in Mathe, hilft anderen und träumt von einer Arbeit bei der NASA auf Hawaii. Wir drücken ihr die Daumen!

Jeden Tag ein kleiner Sieg

22. Dezember 2017

Eine Geschichte über Maria, die mit KUMON jeden Tag etwas Neues in Mathe lernt und an Selbstbewusstsein gewinnt, weil sie selber auf die Lösung kommt

Sie kam mit Schwierigkeiten in Mathe, jetzt rechnet sie Aufgaben mit Bravour, die sie von der Schule her noch nicht kennt: Finja in Halstenbek.

Vom Abzählen zum Zahlenverständnis: Kind erkennt mit KUMON spielerisch das Zehnersystem

Ein Dritt- und ein Viertklässler haben kürzlich das KUMON-Englischprogramm abgeschlossen und sind jetzt fit in der Sprache und im Umgang mit Texten.

In den ersten zehn Minuten trainieren die Kinder der Leipziger Schule am Rabet – die meisten mit Migrationshintergrund – ihre Rechenfertigkeiten mit der KUMON-Methode. Ein erfolgreiches Projekt, meint die Klassenlehrerin Nicole Szuban schon jetzt: Nahezu alle Kinder werden in die zweite Klasse aufsteigen können, was vorher nicht der Fall war.

Mit großen Rechenschwierigkeiten war Minas ältere Schwester als Drittklässlerin ins KUMON-Lerncenter Castrop-Rauxel gekommen. Innerhalb eines Jahres hatte sie sich so stark verbessert, dass die Eltern für Mina gleich vorbeugen wollten. „Dass Mathe zum Problemfach wird, das soll uns bei Mina nicht noch einmal passieren!“ fanden sie.