Geschichte in Zahlen

The 1950s
1954
Toru Kumon beginnt, seinen ältesten Sohn Takeshi im zweiten Grundschuljahr auf der Basis des eigenständigen Lernens zu erziehen. Er notiert Rechenaufgaben auf lose Blätter. (Dies ist die Grundlage der KUMON-Methode.)
1955
Erstes KUMON-Mathematik-Lerncenter eröffnet in Osaka
1958
Gründung der Geschäftsstelle des Osaka Institute of Mathematics in Osaka. (Dies wird als Grundsteinlegung des KUMON Institute of Education betrachtet.)
1959
Einführung des Auszeichnungssystems für Fortgeschrittene (ASHR = Advanced Student Honor Roll)
The 1960s
1963
Zweigstelle in Tokio wird eröffnet
1968
Toru Kumon scheidet aus dem Schuldienst an der Städtischen Oberschule in Osaka aus und beendet damit seine lange Laufbahn als Lehrer, um sich auf die Belange des Instituts zu konzentrieren.
1969
Die Zahl der KUMON-Schüler beträgt über 10.000.
The 1970s
1974
Erstes Lerncenter außerhalb Japans (New York)
1975
Die Zahl der KUMON-Schüler beträgt über 100 000.
1976
Erstmals schließt ein Schüler die Stufe O des Mathematikprogramms ab.
1977
Das erste Kind im Vorschulalter wird an die Lösung linearer Gleichungen herangeführt.
1978
Berufung von Takeshi Kumon als Präsident
1979
KUMON expandiert nach Deutschland
The 1980s
1980
Start des KUMON-Englischprogramms (für japanische Muttersprachler)
1981
Eröffnung KUMON-Büro in Düsseldorf Erstmals mehr als 1 Million Schüler weltweit
1983
KUMON expandiert nach England
1987
Erstmals findet eine internationale Konferenz für KUMON-Instructor im KUMONeigenen Gebäude Kyoiku Kaikan in Osaka / Japan statt.
The 1990s
1993
Mehr als 2 Millionen KUMON-Schüler weltweit
1995
Todesjahr unseres Gründers Toru Kumon
1997
Todesjahr unseres Präsidenten Takeshi Kumon
The 2000s
2001
Mehr als 3 Millionen KUMON-Schüler weltweit
2005
Zweigstelle Frankfurt wird eröffnet
2006
Mehr als 4 Millionen KUMON-Schüler weltweit
Start des KUMON-EFL-Programms in Deutschland (Englisch als Fremdsprache)
2008
Festveranstaltung zur Feier des 50-jährigen KUMON-Jubiläums
The 2010s
2014
Feierlichkeiten zu Ehren von Toru Kumons 100. Geburtstag in Tokyo